Jugendmigrationsdienst
im Quartier

Im September 2017 startete das Modellprojekt JMD im Quartier (JMD-iQ) am Standort Neubrandenburg. Örtlich und thematisch ist das Projekt in das Fördergebiet Soziale Stadt eingebunden – Reitbahnviertel, Ihlenfelder Vorstadt und Vogelviertel. Aufgabe des Projektes ist es, die tatsächliche Lebenswelt bzw. den Sozialraum junger Migranten*innen so zu verbessern, dass nicht nur ein Mehrwert für sie, sondern auch in Bezug auf die Gesamtsituation des Quartiers erreicht werden kann.

Das Modellprojekt „JMD im Quartier“ ist dabei selbstständig oder als Projektpartner tätig und initiiert die Durchführung von Mikroprojekten zur Erreichung der selbst gesetzten Ziele.


Zielgruppe:

  • Kinder und Jugendliche mit Migrationshintergrund
  • Akteure der Quartiersentwicklung (Qualitätsmanager*innen, Mitarbeiter*innen und Leitungskräfte der Einrichtungen/Träger der Jugendhilfe und aus anderen sozialen Diensten in den jeweiligen Projektregionen)


Zielsetzung:

  • Verbesserung der Lebenssituation und -welten der Zielgruppen durch strukturelle Veränderungsprozesse bzw. Abbau von Zugangsbarrieren zu sozialen Diensten und Angeboten im Quartier
  • Verbesserung des Zusammenlebens im Quartier
  • Aktivierung und Beteiligung der Bewohner*innen im Quartier
  • Nachhaltiger Ausbau bestehender Netzwerke und Quartiersentwicklung
  • Interkulturelle Öffnung
 


Projektleiter:

Tilman Herweg
Tel. (0395) 56 60 79 24, Mobil 01738450319
E-Mail: tilman.herweg(at)awo-nb.de


gefördert durch: